Albin Rutz verlässt das Appenzeller Mittelland (2012)

Der katholische Priester und Seelsorger Albin Rutz hat im Gottesdienst vom Sonntag 1. Juli 2012 die Pfarreiangehörigen in Kenntnis gesetzt, dass er die Pfarreien Teufen-Bühler-Stein und Gais per Ende November 2012 verlassen wird.

Albin Rutz kam im Frühjahr 2009 nach 20 Jahren Auslandsaufenthalt in Holland zurück in die Schweiz mit der Absicht, in seiner Heimat als Seelsorger und Priester zu wirken. Laut Mitteilung der Kirchenverwaltung gab es für ihn immer auch die Möglichkeit, nach einer sogenannten «Pastoralen Einführungsperiode» einen Wechsel in ein neues Arbeitsfeld zu machen. Nun hat er sich entschieden, auf Jahresende 2012 die Seelsorgeeinheit Gäbris zu verlassen.

Neue Aufgabe in Sicht

Der Bischof habe ihm eine neue Perspektive gegeben, die er als Chance für seinen weiteren beruflichen Weg sehe, heisst es weiter in der Mitteilung. Wo im Bistum seine nächste Pfarrstelle sei, werde zu einem späteren Zeitpunkt mitgeteilt.

Viele Menschen reagierten betroffen über seinen Entscheid, dessen Gründe nicht allen verständlich seien, heisst es in einer Stellungnahme von Diakon und Pfarreileiter Stefan Staub auf der Homepage der Kirchgemeinde Teufen-Bühler-Stein. Das Ordinariat bemühe sich darum, bald wieder einen Priester für die Pfarreien zu finden.

Zurückblickend zeigt sich Albin Rutz dankbar für das Unterwegssein mit Menschen in den verschiedensten Lebenssituationen, aber auch wertschätzend gegenüber seinen KollegInnen und MitarbeiterInnen im Seelsorgeteam und in den verschiedenen Pfarreien. pd.

Hier geht’s zu weiteren Informationen auf der Homepage der Kirchgemeinde Teufen-Bühler-Stein Nord

Bron:  http://www.tposcht.ch/news/albin-rutz-nimmt-abschied-vom-appenzeller-mittelland/